Gerade habe ich mir Gedanken gemacht, wie es wohl wäre wenn Tote noch einmal zu einem zurückkommen könnten - für ein letztes Lebewohl...

 

 

Bei einem bestimmten Lied denke ich fast immer an meine Muttter, die im Dezember 36 Jahre tot ist.
Mir zeigt es, das sie somit noch immer nicht wirklich tot ist – für die Welt ja, aber nicht für mich. Ich stelle mir vor, wie es wohl wäre/sein könnte wenn sie noch einmal zurückkommen könnte für ein letztes Lebewohl.. Vielleicht würden wir dann beide noch Dinge aussprechen, die wir nie aussprechen konnten (aus unterschiedlichen Gründen), vielleicht würden wir uns in den Armen liegen, vielleicht würde Versöhnung stattfinden... Vielleicht. Nur, eins weiß ich gewiss: Wenn dieses stattfinden tät und sie dann wieder gehen müsste, wäre es noch schlimmer. Ich würde Gott anklagen, warum er sie mir nun noch einmal zurückgibt um sie dann gleich wieder zu nehmen. Nein, es ist „gut“ wie es ist.

 

 

Die Grafik unten entstand weil sich dieser Spruch in mir eingebrannt hat. Ich sah ihn auf dem Weg zum offenen Graf meiner Mutter - es war meine 1. Beisetzung die ich erlebte und es war schrecklich.

 

In letzter Zeit habe ich mich oft gefragt, wie es wohl anderen Menschen ergangen ist als sie das erste Mal mit Sterben, Tod und Beerdigung konfrontiert wurden...

Hier möchte ich noch ein eher typisches "Trauerbild" zeigen - werde es vermutlich aber noch anders platzieren:

 

Ergänzung folgt demnächst!

Nach oben